Veröffentlicht am 10.01.2017 in der Kategorie Unternehmensnews

Lange hat der Wintereinbruch auf sich warten lassen …

Auch wir wurden von Kälte und Schneegestöber überrascht.

Dank unseres ausgeklügelten und vielseitig einsetzbaren Verfahrens kontern wir selbst Petrus und arbeiten eifrig weiter.

Wir widersprechen der Physik – anders als bei herkömmlichen Glasreperaturen bei welchen unter 5 Grad Celsius die Glasthermobruchgefahr noch markant höher ist als sonst schon haben wir den Vorteil mittels speziell eingesetzten Materialien, welche selbst bei Nässe und Kälte widerstandsfähig bleiben, beste Ergebnisse zu präsentieren. Keine Hitze, keine Verzerrungen und vor allem keine Glasbruch-Gefahr!

Rufen Sie uns an und wir helfen Ihnen auch bei Wind, Kälte und Schnee.

Herzliche Grüsse

Ihr GlassResQ-Team