Glaskratzer im Glas entfernen

Es ist immer ärgerlich, wenn schon nach kurzer Zeit im neuen Glas die ersten Glaskratzer zu sehen sind. Ein Glas ist aber einfach auch sehr empfindlich und Kratzer, Verkalkungen, Schürfungen und Eintrübungen sind die häufigsten Schäden auf einer Glasoberfläche. Viele der Glaskratzer auf der Glasoberfläche können auch in der ganzen Schweiz ohne Probleme beseitigt werden. Ob die Glaskratzer schnell oder doch eher aufwendig behoben werden können, hängt aber ganz von der Tiefe beim Glaskratzer ab.

Leichte Glaskratzer beseitigen

Ist im Glas nur ein leichter Glaskratzer zu sehen, so kann man zunächst versuchen, diesen selbst zu entfernen. Mit einer speziellen Polierpaste für Glas kann versucht werden, den Glaskratzer aus dem Glas zu polieren. Es kann für die Behebung von einem leichten Glaskratzer aber auch Polierpaste verwendet werden. Polierpaste ist aber wirklich nur dann geeignet, wenn der Glaskratzer in der ganzen Schweiz sehr fein ist. Zu tiefe Glaskratzer sollten vom Fachmann GLASSRESQ poliert werden so sonst Glasoberflächen Wellen enstehen.

Glaskratzer mit einem Bleistift vertuschen

Handelt es sich beim Glaskratzer um einen etwas tieferen Schaden, kann man es auch mit einem Bleistift probieren. Der Glaskratzer sollte dann einfach mit dem Bleistift ausgemalt werden. Tiefe Glaskratzer sind in der Regel weiss und können deshalb mit dem Bleistift sehr gut überdeckt werden. Die graue Füllung macht den Glaskratzer etwas dezenter und weniger auffällig. Problem ist allerdings, dass nach jeder Reinigung vom Glastisch der Vorgang wiederholt werden muss, da die Füllung vom Glaskratzer beim wischen wieder entfernt wird. Besser ist es, wenn ein Glaskratzer mit dem sogenannten Kanadabalsam behandelt wird. Dabei handelt es sich um ein Baumharz, welches in jedem Baumarkt in Zürich, Bern, Aargau, St. Gallen, Luzern und Basel zu bekommen ist und oftmals auch gegen tiefe Glaskratzer wirkt.

Zahnpasta hilft nicht gegen Glaskratzer

Noch immer hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Glaskratzer mit Zahnpasta behandelt werden können. Doch dies ist schlichtweg falsch. Mit Zahnpasta kann man zwar Glas polieren, aber Glaskratzer bekommt man davon genauso wenig weg, wie mit einem speziellen Mittel zur Reinigung von Ceranfeldern. Diese Mittel können sogar die Oberfläche noch weiter zerstören und neben dem hässlichen Glaskratzer ist dann auch noch eine matte Glasfläche zu sehen. Da ist es schon besser, wenn man dem Glaskratzer, wenn er tiefer ist, mit etwas Schleifpapier zu Leibe rückt. Nach ein paar Mal schleifen sollte man dann den Glaskratzer noch mit Poliercreme und Polierpads schweizweit auch in Zürich, Bern, Aargau, St. Gallen, Luzern und Basel nachbearbeiten. Dabei muss man aber sehr vorsichtig und zurückhaltend vorgehen.

Sehr tiefe Glaskratzer sind Sache für den Glaser

Wenn die Glaskratzer sehr tief sind, dann wird man in Eigenregie kaum Erfolg haben den Glaskratzer zu beseitigen. Deshalb sind in Zürich, Bern, Aargau, St. Gallen, Luzern und Basel tiefe Glaskratzer etwas für Glass Doc. Wir haben bestimmte Mittel zur Verfügung, mit denen wir einen tiefen Kratzer entfernen können. Die Glaskratzer Entfernung geschieht vor Ort und der Glaskratzer ist nach der Bearbeitung durch uns nicht mehr auffindbar. Bei tiefen und grossen Glaskratzer immer erste Hilfe von einem Expteren der Glass Doc anfragen.